Donnerstag, 9. August 2012

Nachtrachtpflege





 Der Raps ist abgeerntet, die abgeschnittenen Stengel haben noch Nachblüten hervorgebracht, auf denen die Bienen für kurze Zeit Futter gefunden haben.
















 Eine Rehfamilie vor meinem Bienenwagen im abgeernteten Raps



Die Bienenvölker sind abgeschleudert und es gab auch noch mal  eine gute Honigernte. Lindenhonig mit Wald konnte geschleudert werden und auch in Niesky leckerer Sonnenblumenhonig (hellgelb). Z.Zt. sind noch Läppertrachten mit Phacelia, Wicke, Senf und Klee. Im Bienenwagen sind alle Völker bis auf ein sehr gutes umgeweiselt worden und haben alle eine 2012-er Königin. Die Völker wurden nach oben in den Honigraum gehängt und unten nur 2-3 helle Waben als Verbindung zum Hochlaufen gelassen. Die Völker werden dadurch nicht eingeengt, die Zwischenbretter und Absperrgitter wurden entfernt. Die Völker haben nun genug Platz, können bei Bedarf nach unten hängen und schwitzen nicht in einem engen Raum.  Nur hinten bleibt ein Brett als Abschluss für beide Fenster. Von unten wird mit Gläser auf der Futterbank Invertzucker gefüttert erst verdünnt zur Reizfütterung und dann pur zur Einfütterung und oben wird mit dem Nassenheider Verdunster gegen die Milbe behandelt. Den dritten Raum (unter der Beute) eines starken Volkes benutze ich, um honigfeuchte Waben auslecken zu lassen. Danach wird auch dieser Raum wieder geschlossen. Alle Völker überwintern im Doppelraum.
Hier ein Glas mit dünner Zuckerlösung als Reizfutter, für die Einfütterung werden drei Gläser benutzt

Keine Kommentare:

Kommentar posten