Montag, 9. Juli 2012

Hochwasser

Die späte Linde hat etwas gehonigt aber nur mit Pausen bedingt durch heftige Regenschauer.
Eigentlich wollte ich am Wochenende den Lindenhonig schleudern, aber ich bin mit dem PKW nicht zum Bienenwagen gelangt. Die Zufahrt zum Wagen (Spurrinnen am Feldesrand) stand total unter Wasser. Bloß gut der Wagen steht noch trocken. Ich werde dann die Aktion auf nächstes Wochenende verschieben, wenn es nicht erneut regnet.

l
















Die Bienen besuchen jetzt den Lavendel und den Borretsch,

                                                                                                     

 
kurz den wilden Wein(Jungfernrebe) und weiterhin Kornblumen, Kamille, Phazelia, Senf sowie viele Bienenweide-Sträucher.                                                




                                     





 Phazelia in der Nähe meines Bienenwagens


Nachdem ich wieder  den Bienenwagen erreichen konnte, habe ich den Völkern alle verdeckelten Brutwaben entnommen und Brutableger gebildet. Sinn der Entnahme ist die Milbenverdünnung da z.Zt. nur noch wenig Drohnenbrut vorhanden ist und die Milbe sich stark vermehren will, da die Bienenbrut u.a. durch Trachtmangel zurückgeht.
Nach dem Schlüpfen der Arbeitsbienen werden sie mit Ameisensäure behandelt und mit jungen Weiseln als  Reserve-Völker aufgebaut oder mit den behandelten Arbeitsbienen  die Wirtschaftsvölker wieder verstärkt.
Nach der Schleuderung werden auch die restlichen Völker mit Ameisensäure per Nassenheider Verdunster behandelt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten